Quälen bis zum Gipfel

Mein Vater radelt den Hermann hoch.Die Temperaturen stiegen seit Tagen mal wieder etwas mehr unter 30° – endlich besseres Rennradwetter. Das kosteten mein Vater und ich gleich aus und drehten eine kleine Feierabendrunde. Los gings richtung Horn, dann über Holzhausen nach Heiligenkirchen. Schließlich überredete ich meinen Vater, noch eine Runde über den Hermann zu drehen. Nicht nur er quälte sich den Berg hoch, auch ich quälte mich – vor allem aber schon die ganze Tour mit der extrem komischen Luft. Die hat es in sich: Warm und feucht, schlecht zu atmen – wobei ich das ab Horn schon gar nicht mehr bemerkte. Eher das unendliche Schwitzen war Horror. Und so quälten wir beide uns, jeder auf seine eigene Art, noch an diesem Abend durch die Gegend.

Ich hoffe dass es die Tage noch etwas schöner wird, um noch ein paar heimische Runden drehen zu können, bevor es auf große Tour geht. Für die Cuxhaven-Tour erhoffe ich mir natürlich auch angenehme Temperaturen – wenn es so wie heute wird, ist das aber auch akzeptabel. Ich werde mich jetzt noch daran machen, mein Gepäck für die Tour zusammenzustellen – was Philipp ja bereits getan hat. Morgen gibt es erstmal Zeugnisse – dann sind auch endlich die Ferien! Zu den Ferienplanungen schreib ich die Tage nochmal. Bis dahin, Max