Kategorien
Canyon Aeroad Ratgeber

Canyon Aeroad 2020: Und täglich knarzt die Sattelstütze

Wir erinnern uns: Die lange Chronik der Probleme beim aktuellen Flaggschiff von Canyon begann bei der Sattelstütze. Nach Lenker und Kettenstrebe meldet sich diese wieder zurück, dieses Mal mit einem gewaltigen Knarzen.

Es ist, als hätte jemand in Koblenz per Fernbedienung ein Signal an sämtliche bisher ausgelieferte Aeroads geschickt – anders lässt sich nicht erklären, warum plötzlich sämtliche Besitzer*innen des teuren Aero-Renners mit dem gleichen Problem konfrontiert sind. Sowohl im WeightWeenies-Forum als auch hier auf Flowbiker nimmt die Welle der Beschwerden nicht ab. Plötzlich knarzt und knackt es aus dem Bereich der Sattelstütze. Auch ich gehöre leider zum Kreis der Betroffenen – und das, obwohl mein Rad erst im Winter komplett umgetauscht wurde und ich darauf gerade einmal 1.700 Kilometer seit März zurückgelegt habe.

Canyon möchte die betroffenen Räder erneut zurück

Diese Zahl um die 1.500 Kilometer scheint wie die magische Zahl in diesem neuen Aeroad-Dilemma zu sein. Andere Betroffene nennen ähnliche Distanzen, ab welchen das störende Geräusch begann. Einige haben sich direkt an Canyon gewand und auf eine schnelle Lösung des Problems gehofft. Doch der Radhersteller kennt nur seinen altbekannten Trick: Rad wieder einpacken und zurück nach Koblenz senden. Dort gibt es aber statt eines technischen Fixes anscheinend vor allem eins: Eine ordentliche Ladung Fett.

Das Geräusch einfach wegkleben

Wer einen anderen Weg als Canyon gehen will, kann sich an einem Trick bedienen, der sich in den Foren schnell verbreitete. Etwas Klebeband an der möglichst höchsten Stelle innerhalb der Sattelstütze bringt vorerst wieder Ruhe in das Rad. Einige Betroffene griffen zum etwas dickeren Gewebeband, ich hingegen probierte mich wie andere am klassischen Isolierband. Angebracht an der höchstmöglichen Stelle in der Sattelstütze soll es so dem trotz Fett entstehenden Kontakt zwischen Carbon und Carbon entgegenwirken und so das Knarzen verhindern. Das macht Sinn: Die neue Sattelstützen-Konstruktion beim 2020er-Aeroad klemmt am dünneren Teil, der die Sattelstütze ausfüllende Teil bleibt dort flexibel und soll so ja auch für mehr Komfort beim Fahren sorgen. Leider sorgt dieses Feature aber eben auch für viele störende Geräusche. Ein Faktor, der hier wahrscheinlich noch fördernd wirkt: Durch das neue Gummi an der Sattelstütze bleibt noch weniger Fett haften, der Großteil wird direkt beim Einbau des Sattels wieder abgeschabt.

Die temporäre (?) Lösung für das Problem: Etwas Isolierband an die besonders belastete Stelle der Sattelstütze kleben

Ich habe wieder meine Ruhe

Mein Test zeigt: Das Klebeband hilft tatsächlich – nach dem Einbau vor etwa 150 Kilometern ist das Rad wieder komplett ruhig, auch an Anstiegen. Kommentare hier auf Flowbiker und in den Foren berichten von ähnlichen Erfolgen, auch bei bereits deutlich mehr gefahrenen Kilometern. Das schön und gut, aber eine Sache bleibt: Sollte ein teures High-End Rad wie das Canyon Aeroad SLX am Ende mit einem Schnipsel Isolierband repariert werden müssen? Es bleibt zu hoffen, dass Canyon sich einerseits noch selbst zu diesem Problem äußert und andererseits für künftige Generationen des Aero-Renners eine Lösung findet. Das vor kurzem veröffentlichte Modell-Update kommt bisherigem Anschein nach mit der gleichen Konfiguration daher – es bleibt abzuwarten, ob sich auch die neuen Kund*innen am Knarzen erfreuen dürfen.

Update 23.06.2022

Auch nach 650 Kilometern: Dank Klebeband immer noch Ruhe.

4 Antworten auf „Canyon Aeroad 2020: Und täglich knarzt die Sattelstütze“

Hey Max! TiptopTipp. Ich bin Dir sehr dankbar über Deinen Beitrag. Ich war sau frustriert. Wartest ein Jahr auf Dein Rad und nach ein paar hundert Kilometer dann das anhaltende Konzert. Hab’s x-mal auseinander gebaut, gefettet, gewasweissich nicht alles. War sogar bei lokalen Canyon Partner. Es blieb. Dein Tipp scheint zu helfen. Erste Anmutung: Stille. Ein bisschen Komfortverlust ist mein Eindruck, stört mich aber nicht.
Mein Aufbau: unten am schmalen Teil der Sattelstütze „leicht“ mit Carbonpaste einreiben. Oben wo die Sattellstütze den Rahmen „verlässt“ (aber noch im Rahmen steckt) eine Lage elastisches Band (muss sehr dünn sein) und dann fett Fett. Läuft! Wie gesagt: Danke. Bin gespannt ob’s so bleibt.

Hallo, wollte das auch versuchen, allerdings hat mein erstes Band schonmal zu dick aufgetragen! Welches hast du denn verwendet?
Viele Grüße

Hallo Saskia, ich hab das ganz klassische Elektriker-Isolierband genommen, das meist 0,15 mm dick ist, also schon ziemlich dünn. Ich habe aber auch gehört, dass es je nach Rahmengröße unterschiedlich viel Spiel im Sitzrohr gibt, manche haben ja sogar dickes Gewebeband oder Anti-Kratz-Folie fürs Auto benutzt, das hätte bei mir auch nicht mehr gepasst. Welche Rahmenhöhe hast du denn? Dünner als das Isolierband sind wohl nur noch Malerkrepp oder Tesa.

Hallo Max,
Ok dann schau ich nochmal ob ich dünneres isolierband finde, denke Malerkrepp wird nicht halten. Habe Rahmengröße XS.
Bin echt super frustriert über das Problem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.