Kategorien
Max

Höhentour

Es war ein schöner Mittwochabend – das Wetter drängte praktisch zu einer schönen Tour. Nach zwei Hermannaufstiegen war ich mir sicher, dass ich dieses tolle Wetter nach einer Woche Regen unbedingt mehr auskosten muss – also ging es quer durchs Lipperland zur preußischen Velmerstot. Nach einer kurzen Verschnaufspause ging es dann wieder zurück nach Hause. Eine wundervolle Tour, geprägt von den Hügellandschaften Lippes, die im Abendlicht der Sonne einfach nur herrlich aussahen. Vor allem in Feldrom/Veldrom sah es mal wieder aus wie auf einer Postkarte.

Während ich am Hermann noch sehr viele Rennradfahrer und Mountainbiker getroffen habe – auch eine Frau und sogar einen Fahrer mit Leopard-Trek-Trikot – wurde es ab Horn immer weniger. In Feldrom begegnete mir noch eine einsame Rennradlerin. Der Weg zur Velmerstot rauf war einsam und ich habe diese Ruhe einfach nur genoßen. Erst während der kurzen Pause holte mich ein MTBer ein, der aber weiter zum Aussichtsturm fuhr. Für mich war am Ende der geteerten Straße Schluss. Der Rückweg war einfacher als die Hinfahrt, und so blieb mir sogar noch mehr Zeit mich von dem schönen Wetter und der schönen Heimat beeindrucken zu lassen. Resümee: Knapp 53km und 800 Höhenmeter. Interessant ist übrigens auch das Höhenprofil im Garmin: Neben zwei spitzen Bergen erstreckt sich die Velmerstot sowie der Weg dahin als ein riesiger, breiter Berg.

2 Antworten auf „Höhentour“

[…] Letztes Jahr fuhr ich bereits eine Höhentour über Hermann und Preußischer Velmerstot, und gestern dachte ich dann an eine Wiederholung. Doch dieses Jahr ging es weiter: Insgesamt 70,45 km, erst zur Preußischen Velmerstot, dann über Altenbeken und Schlangen zur Gauseköte und danach noch über den Hermann. Das machten dann insgesamt 858 Höhenmeter, bei einer Zeit von 02:44 Stunden fuhr ich durchschnittlich 25,6 km/h. Bei dem schönen Wetter machte es sogar schon Spaß, sich die Anstiege hochzuquälen, vor allem am Schluss musste ich mich ganz schön zusammenreißen, um den Hermann einmal komplett hochzufahren. Aber es hat sich definitiv gelohnt. Diese Höhen werde ich in Berlin dann wohl vermissen! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.