Kategorien
USA 2016

USA 2016: Abschlussstatistik

Auf der zurückliegenden USA-Durchquerung habe ich nicht nur viele Erfahrungen gesammelt, sondern auch einige Kilometer zurückgelegt. Fast 6.500 Kilometer zeigte das Garmin am Ende der knapp zweieinhalb Monate am Ende an. Daneben spuckte das Gerät im Zusammenspiel mit Strava natürlich noch viele weitere Daten aus. Das Wichtigste:

Strecke
Zurückgelegte Kilometer6.469,94 km
Höhenmeter42.265 hm
Benötigte Zeit285:57‘52‘‘
Durchschnittstempo20,6 km/h

Als ich an die Planung der Etappen ging, setzte ich mir eine durchschnittliche Etappenlänge von 130 Kilometer als Ziel. Am Ende wurden es sogar etwas weniger, wobei es natürlich auch die ein oder andere Ausreißer-Etappe gab. Letztendlich waren Wind, Profil und natürlich bereits organisierte Unterkünfte ausschlaggebend für die Länge einer Etappe. Trotz der eher geringen Durchschnittslänge blieb am Ende genug Zeit für viele Ruhetage.

Etappen
Durchschnittliche Etappenlänge126,3 km
Fahrtage51
Ruhetage32
Längste Etappe217,7 km
Etappen über 150 km18
Mein Schlafplatz für die Nacht
Solche Erlebnisse wie beim Übernachten vor einer Kirche gibt’s in keinem Motel der Welt. Und auch der Campingplatz am Pazifik bleibt definitiv eine der schönsten Nächte der Reise

Ich muss gestehen: Der Anblick dieser Statistik hat mich auch etwas überrascht. Fast die Hälfte aller Nächte habe ich in bezahlten Unterkünften verbracht, und nur knapp ein Sechstel im Zelt. Das war vorher etwas anders geplant, aber zwischendurch haben mich Wetter und Faulheit wohl doch mehr ins bequemere Bett gezogen. Dennoch bleiben die Camping-Nächte unvergessen und trotz des wenigen Schlafs waren sie meistens um einiges spannender als ein langweiliges 08/15-Motel, das zudem noch dem Geldbeutel schmerzte.

Übernachtung
Camping14
Warmshowers mit Bett13
Bekannte oder spontane Einladungen14
Airbnb, Hostel, Motel oder Hotel40

Von meinem Trek, das quasi mein wichtigstes Utensil auf dieser Tour war, bin ich etwas enttäuscht. Fünf gebrochene Speichen sind fünf zu viel. Inklusive ein paar anderer Probleme landete ich am Ende häufiger bei Fahrradläden, als mir lieb war. Immerhin hat es irgendwie durchgehalten und mich bis nach San Francisco befördert.

Fahrrad
Gebrochene Speichen5
Gerissene Ketten1
Gerissene Schaltzüge1
Werkstattbesuche7
Es gab schon lange kein Burgerbild mehr hier. Heute stand endlich der hoch empfohlene "Double Double Animal Style" bei "In-N-Out" an. Sehr lecker!
Einer meiner Burger-Favoriten der Tour: Der “Double Double Animal Style” von In-N-Out

Diese Statistiken lasse ich einfach mal für sich sprechen:

Sonstiges
Durchfahrene Staaten14
Stoppschilder, an denen ich tatsächlich angehalten habe< 5
Verzehrte BurgerUnzählbar
Tage mit Regen7
Tage mit Schnee1

Eine Antwort auf „USA 2016: Abschlussstatistik“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.