Kategorien
Max

Naturnahes Hauptstadttraining

Am Hermann: Noch nebeliger als letztes Mal

Nachdem ich meine Erkältung und damit leider Rennrad-freie Zeit überstanden habe, ging es heute wieder los, zwei Mal Hermann und ein wenig nach Pivitsheide und Hörste, am Ende etwa 40km (darf ja amSaisonbeginn nicht gleich übertreiben). Während der erste Teil der Strecke am Hermann sehr ruhig, nebelig und naturnah war – einfach wundervoll – ging es dann ab Hiddesen doch direkt in den Berufsverkehr rein. Vier Uhr Nachmittags: Die perfekte Zeit, um schon mal ein wenig für Berlin zu trainieren (ja, bei dem Verkehr muss man einfach mal drängeln!). Aber da wird doch noch ein wenig mehr los sein – ich freue mich trotzdem schon sehr, hab sogar schon ein paar Touren –  auch in die Natur, z.B. zum Müggelsee – geplant. Damit einer von uns Flowbikern auch ab Sommer nach Berlin kann, gehts in den nächsten Tagen erst einmal an die Vorabiklausuren. Wer den Hermann schaft, sollte das aber locker schaffen… oder nicht?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.