Kategorien
Philipp

Tacx Galaxia

Auch von der Detmolder Front gibt es Neues zu berichten: Eine freie Tacx Galaxia Trainingsrolle befindet sich nun in meinem Materialstamm. Angesichts der immer kürzeren Tage und weniger freien Zeit, die mir durch Arbeit und Pendeln zur Verfügung steht, reifte in mir die Entscheidung eine entsprechende Investition in mich selbst zu tätigen. Vor einigen Jahren bin ich bereits einen Winter lang auf einem statischem Rollentrainer mit Magnetwiderstand gefahren, aber dort hielt sich der Spaß in Grenzen. Aus Sorge um mein Rad bin ich nur ca. 3-4 Mal gefahren, denn den Annlick des sich verwindenden Rades konnte ich nicht mit ansehen. Meine Sorgen vor bleibenden Schäden am Rahmen waren damals einfach zu groß, auch wenn die Belastungen auf der Straße sicherlich stärker sind.

Tacx Galaxia

Die nun angeschaffte Rolle verzichtet auf eine Fixierung des Hinterrades und erfordert daher eine ganze Menge Feinmotorik, um nicht umzukippen. Meine ersten Fahrversuche fanden daher gestern Abend im Türrahmen statt und erstreckten sich über lediglich 10 Minuten Fahrtzeit. Zunächst kann ich nicht nachvollziehen, warum im Internet viele Leute berichteten, dass das Aufsteigen bereits schwierig bis unmöglich sei. Das Fahren an sich gestaltet sich in der Tat schwieriger, da tunlichst auf Lenkbewegungen verzichtet werden sollte, um nicht seitlich herunterzufahren. Allerdings hilft die konische Form der einzelnen Rollen sehr, um in der Mitte zu bleiben.

Ich bin gespannt, inwieweit sich das Schwingsystem bemerkbar macht, wenn auf dem Gerät richtig trainiert wird. Zumindest beim Antritt und beim Bremsen verspreche ich mir davon etwas mehr Sicherheit. Das Fahrgefühl auf der Rolle ist jedenfalls absolut mit der Straße vergleichbar und einem herkömmlichen Rollentrainer überlegen. SchwingsystemIch erhoffe mir durch das bessere Fahrgefühl eine höhere Motivation die Rolle zu benutzen. Ziel der Anschaffung ist mittels gezieltem Intervalltrainings und GA-Einheiten fit durch den Winter zu kommen und an Form aufzubauen. Und auf die nächsten Trainingseinheiten freue ich mich schon sehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.